FÜR INVESTOREN
VON IMMOBILIEN IM GESUNDHEITSWESEN

IHR WEG ZUM SICHEREN ABSCHLUSS

1 ERSTANALYSE

2 PRÜFUNG

3 VERHANDLUNG

4 ASSET MGT.

5 MONITORING

6 EXIT PHASE

Schnelle Analyse von Betrieben, Immobilien und Projekten sowie Standorten und Wettbewerb

Due-Diligence-Prüfung möglicher Investmentchancen

Detaillierte Ankaufprüfung von Investments

Begleitung bei Verhandlungen

Professionelle Unterstützung in der Haltephase

Regelmäßiger Kontakt zum Betreiber und Behörden, Analyse von Optimierungspotenzialen und Handlungsempfehlungen

Regelmäßiges Betreiber-, Markt- und Wettbewerber-Reporting

Umfassende Dienstleistungen im Rahmen von professionell aufbereiteten Verkäufen: – Einzel – oder Paketverkauf – strukturierte Bieterverfahren

IHR WEG ZUM SICHEREN ABSCHLUSS

1 ERSTANALYSE

Schnelle Analyse von Betrieben, Immobilien und Projekten sowie Standorten und Wettbewerb

2 PRÜFUNG

Due-Diligence-Prüfung möglicher Investmentchancen

Detaillierte Ankaufprüfung von Investments

3 VERHANDLUNG

Begleitung bei Verhandlungen

4 ASSET MGT.

Professionelle Unterstützung in der Haltephase

Regelmäßiger Kontakt zum Betreiber und Behörden, Analyse von Optimierungspotenzialen und Handlungsempfehlungen

5 MONITORING

Regelmäßiges Betreiber-, Markt- und Wettbewerber-Reporting

6 EXIT-PHASE

Umfassende Dienstleistungen im Rahmen von professionell aufbereiteten Verkäufen: – Einzel – oder Paketverkauf – strukturierte Bieterverfahren

CHANCEN UND RISIKEN EINER INVESTITION IN GESUNDHEITSIMMOBILIEN

Der Markt für Einrichtungen der Pflege und des Seniorenwohnens (Pflegeheime, Seniorenheime, Betreutes Wohnen etc.) wächst deutlich und verzeichnet aufgrund der demographischen Entwicklung einen starken Nachfrageüberhang. Durch Investitionen in Gesundheitsimmobilien können nachhaltig langfristige Cashflows generiert werden, welche durch langjährige Pachtverträge gesichert sind. Zudem gehören Gesundheitsimmobilien zu den defensiven und insbesondere konjunkturunabhängigen Immobilienanlagen, welche zunehmend ESG-konform sind und so noch attraktiver werden.

Der Markt für Gesundheitsimmobilien ist jedoch reguliert sowie aufgrund unterschiedlicher Heimrechte in den Bundesländern schwer ganzheitlich zu durchdringen und dadurch intransparent. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung wissen wir, mit welchen Risiken bei Investitionen in Gesundheitsimmobilien zu rechnen sind und wie solche vermieden werden. Auch das Problem Personalfindung ist im ambulanten sowie im stationären Pflegemarkt sehr akut. Dennoch bleibt der Markt interessant, da es hierfür kein Ersatzprodukt gibt.

Wir bieten unseren Kunden attraktive Investmentmöglichkeiten auf der Betreiber- und Immobilienseite.

„FEHLER VERMEIDEN“

Ihr Zugang zu den Experten-Videos

MARKTAUSBLICK

AMBULANTE DIENSTE

Durch den politischen Grundsatz „ambulant vor stationär“ verzeichnen ambulante Pflegedienste in Deutschland ein enormes Wachstum, da diese stark befürwortet und unterstützt werden. Gerade in Kombination mit Betreuten Wohnanlagen entdecken Betreiber ambulanter Dienste einen interessanten Markt. Aktuell gibt es mehr als 14.500 Anbieter in Deutschland, Tendenz stark wachsend.

BETREUTES WOHNEN

Der Markt für Betreutes Wohnen, bzw. der noch viel größere Markt für sogenanntes „barrierefreies oder seniorengerechtes Wohnen“ explodiert förmlich in Deutschland. Der heutige Bestand an Wohnungen ist zu rund 80% mit Barrieren behaftet und ist damit nicht für Menschen mit Bewegungseinschränkungen wie z.B. Senioren geeignet. Bis zum Jahr 2040 fehlen mehr als 3 Millionen barrierefreie oder -reduzierte Wohnungen für Menschen ab 65 Jahren in Deutschland. Dies birgt Chancen für Immobilienentwickler, Betreiber und Investoren. So entstehen derzeit zahlreiche neue Wohnformen, die ein deutlich längeres Leben in den eigenen vier Wänden erlauben.

VOLLSTATIONÄRE PFLEGE

Die vollstationäre Pflege ist ein hoch regulierter Markt in Deutschland und unterscheidet sich deutlich vom Markt für seniorengerechtes Wohnen. Aktuell gibt es rund 818.000 Plätze in etwa 14.500 Einrichtungen der Pflege in Deutschland, das heißt, dass rund 1 % der Bevölkerung Deutschlands in einer Pflegeeinrichtung versorgt werden, Tendenz steigend. Bis zum Jahr 2040 wird der Bedarf um weitere 300.000 Plätze steigen, dies entspricht etwa 3.680 zusätzlichen Heimen bei einer durchschnittlichen Heimgröße von 80 Plätzen. Derzeit werden jedoch zu wenig Einrichtungen neu gebaut oder umgenutzt, da sich Entwickler u.a. vor den Regularien scheuen und lieber auf „einfachere“ Projekte in andere Nutzungsklassen ausweichen.

INVESTITION IN GESUNDHEITSIMMOBILIEN

ANKAUFSBERATUNG DURCH DCPC

dcpc begleitet Investoren bei der Suche, Qualifikation und Auswahl geeigneter Investitionen auf der Betreiber- und Immobilienseite. Unter anderem erstellen wir Standort- und Wettbewerbsanalysen, unterstützen bei der kommerziellen Bewertung von Gesundheitsbetrieben und auch bei der Beurteilung von Pachthöhen und Pachtverträgen sowie marktgängiger Kaufpreise.

Wir bieten flankierendes Betreiber- und Wettbewerbsmonitoring während der Haltephase eines Investments und haben besonders im Verhältnis zu Immobilieneigentümern und Betreibern eine tiefgehende Expertise, wenn es beispielsweise um Reporting- oder Instandhaltungspflichten geht.

BEGLEITUNG DER DUE DILIGENCE

Bevor Sie in Pflegeimmobilien investieren, benötigen Sie in der Regel eine umfassende Analyse. Wir erstellen für unsere Kunden Red-Flag Reports, in denen wir auf potenzielle Risiken hinweisen und untermauern diese mit einem tiefergehenden Due Diligence Bericht, in dem alle relevanten Aspekte des Investments durchleuchtet werden (u.a. Analyse von betriebswirtschaftlichen Analysen und Jahresabschlüssen, Demographie und Wettbewerb, der Pachtsituation etc.).

Schnell-Anfrage: Rückruf erhalten
Kostenloses Strategiegespräch vereinbaren